Donnerstag, 10. September 2009

Eierlikörkuchen - eine gute Grundlage für Motivtorten


Heute möchte ich euch ein ganz simples Rezept empfehlen, das ich gerne für Motivtorten backe. Der Eierlikörkuchen läßt sich nach einem Tag Ruhezeit prima in dünne Lagen schneiden oder schnitzen. Der Kuchen ist elastisch und fest gleichzeitig und schmeckt auch nach ein paar Tagen noch sehr lecker. Der einzige Nachteil ist, dass Alkohol im Rezept ist... Einiges verfliegt zwar beim Backen, aber wer für Kinder backt, wird den Kuchen aus dem Grund vielleicht nicht verwenden.


Gebacken habe ich diesen Boden mit der "Hubbelfrei-Methode" ;-), daher kennt ihr das Bild vielleicht auch schon.

Eierlikörkuchen

6 Eier
2 Pck. Vanillezucker
250 gr. Puderzucker
1/8 l Öl
1/4 l Eierlikör
250 gr. Mehl
1 Pck. Backpulver

Für eine Schoko-Variante:
2 TL Instant-Espresso mit den Eiern schaumig schlagen
200 gr. Mehl
50 gr. Kakao

Für eine Mohn-Variante:
200 gr. Mehl
50 gr. gemahlener Mohn

 Für eine Mohn-Mandel-Variante:
200 gr. Mehl
30 gr. gemahlener Mohn
20 gr. gemahlene Mandeln 
einige Tropfen Bittermandel-Aroma 

Die Eier mit dem Puderzucker und dem V-Zucker ganz lange schaumig rühren, bis eine weissliche Masse entstanden ist. Dann flott das Öl, den Eierlikör und das mit Backpulver vermischte Mehl einrühren - jetzt nicht  mehr lange rühren!!!
Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen (oben auf dem Bild habe ich eine 26er Springform benutzt) und bei 165° ca. 50-60 min. backen. Die Backzeit kann von Ofen zu Ofen variieren, außerdem verlängert sie sich, wenn ihr mit der Isoliermethode backt. Also Stäbchenprobe nicht vergessen!

28er Springform, Backzeit 55 min., 160° mit Hubbelfrei-Methode


25er Backform, Backzeit 55 min., 160° mit Hubbelfrei-Methode -
dadurch bleibt der Rand schön saftig und weich (hier: Mohnbiskuit)
  • Die Teigmenge des Rezepts sollte in einer mindestens 24er Springform gebacken werden. Wenn die Form kleiner ist, die Teigmenge reduzieren, sonst wird der Kuchen nicht so schön...
  • Für einen extra-hohen Kuchen lieber 2 x backen und dann die Böden übereinander setzen.
  • Der Alkohol kann durch andere Flüssigkeit ersetzt werden, der Kuchen wird dann aber anders ;-)
Und weil hier immer wieder das Gleiche gefragt wird, sperre ich jetzt die Kommentarfunktion, die Anworten auf die häufigsten Fragen habe ich vermerkt.

EDIT 1.6.2914
Ich habe im Rezepttext vermerkt, dass der Puderzucker und der V-Zucker mit den Eiern aufgeschlagen werden.
Einige von euch hatten den V-Zucker zum Schluß über ;-)

271 Törtchen:

«Älteste   ‹Ältere   201 – 271 von 271   Neuere›   Neueste»
Monika hat gesagt…

Hallo Linda,
natürlich kann man den Kuchen in einer eckigen Form backen - warum sollte das nicht gehen?
Nochmal ja und nochmal ja :-)

Jasmine hat gesagt…

Liebe Monika,

dein Blog ist suuuuper! Ich liiiiiebe ihn!!
Den Eierlikörkuchen habe ich schon einige Male gebacken und er ist wirklich immer gelungen!
Heute war ich mutig und habe ihn auf einem Backblech bei 175°C (Ober- und Unterhitze) ca. 25 min gebacken. Fantastisch! Für die Mitleser: er ist ca. 3 cm hoch geworden.
Vielen Dank für deine Tipps und vor allem für die Zeit, die du in deinen Blog investierst!

Liebe Grüße
Jasmine

Monika Gerhardt hat gesagt…

Hallo Monika,
hast du schon einmal eine Motivtorte per Post verschickt? Wir haben einen guten Freund in Dresden und würden ihm gerne eine Torte schicken. Eierlikörkuchen mit Rollfondant ein paar Herzchen und Blumen also nicht allzu aufwendig verziert. Hast du eine Idee wie die Torte heil ankommen könnten.
Liebe Grüße Moni

Monika hat gesagt…

Hallo Moni,
schau mal in die Kommentare dieses Artikels:
http://tortentante.blogspot.de/2009/11/hibiskustorte-in-pink.html
:-)

Celeste hat gesagt…

Liebe Monika,
ich habe diese leckere Torte vorgestern gemacht und kann nur sagen: "Lecker!!". Die Torte war sehr schnell verputzt. Ich wollte nur das Aroma testen, darum hab ich die Eierlikörtorte nur mit Ganache überzogen- also nicht gefüllt.
Eigentlich wollte ich aber etwas ganz anderes schreiben. Als die Form im Ofen war, hab ich gesehen, dass ich nicht das ganze Öl in den Teig gegeben hatte Die Hälfte hab ich vergessen. Ich hab die Torte also nur mit ca. 60ml Öl gemacht. Das wär mir nicht aufgefallen, wenn ich nicht das Glas mit dem Ölrest gesehen hätte. Geschmacklich war die Torte toll und ich würde sie auch wieder so machen - vielleicht in einer Kastenform.
Als Motivtorte, die geschnitzt und gebogen werden soll, braucht es vielleicht die volle Ölmenge, damit der gebackene Teig elastischer ist.

Schöne Grüße Celeste

Hanna R. hat gesagt…

Liebe Tortentante,was wäre ich nur ohne dich, als ich Mami wurde konnte ich mein anderes Hobby die Fotografie nicht neben Kind ausüben also habe ich was neues gesucht und gefunden, ich backe nun mehr schon fast täglich , wobei ich es liebe zu experimenieren.Giott sei dank hat mir meine Kreativität bei vielen Torten geholfen .
Ich wollte nun doch mal von dem Eierlikör rezept berichten, je nach Marke schmeckt man den Eierlikör doch sehr raus , habe ihn ja nun schon 50 mal gebacken und nach dem ersten das rezept etwas verändert, da ein kuchen nicht saftig genug sein kann =) und nun nach dem 50. Kuchen mal den Eierlikör durch guten Osaft ,250 ml ersetzt , Das Mehr hoch auf 300 Gramm und öl auf 250 ml und 5 eier nur weil ich dann mit einer packung eier immer 2 Kuchen backen kann =) UND Iich sag dir echt lecker und saftig und endlich für kinder und schwangere und dieser manchmal beissender alkohol geschmack ist weg (war nur immer so ein nachgeschmack) manchmal nehme ich 1/3 teig ab und rühr geschmolzene Schokolade rein und mache einen Marmorkuchen, den muss ich mittlerweile schon 2 mal die Woche machen;)
schade das man hier keine bilder seiner torten posten kann, bei FB hab ich dich ja abboniert aber freunde etc sehen ja dann auch was man postet , manchmal möchte man das nicht unbedingt;) lg aus hamburg

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,lese mich seit Tagen schon hier fest und alles daheim bleibt liegen ... Komme nicht los von Deiner Seite mit den vielen Tipps... Habe heute deine Hubbel-Frei Methode versucht... Auch den Teig von der Mitte aus rein gemacht und alles wirklich fets umwickelt...Aber:....Naja, was soll ich sagen?? Hm, sehen komisch aus die Böden... Hat was von nem Fliegenpilz....Lecker sind sie mit dem Eierlikör Rezept trotzdem...Werde sie morgen dann mal einhüllen... Mal schauen was mir dabei einfällt...Liebe Grüße Silke

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,
dein Blog ist wirklich ein Traum für jeden Anfänger. Ich bin total davon begeistert wie toll du erklärst und dein Wissen weiter gibst. Großes Lob.

Ich hätte eine Frage an Dich.
Ich möchte auch einen Kuchen mit Fondant herstellen und möchte deinen Eierlikörkuchen verwenden. Ich wollte in einer 20er Form backen. Wie viel Teig muss ich dann machen?

Vielen Dank im Voraus,

Tatjana

Monika hat gesagt…

Hallo Tatjana,
rechne das Rezept mal auf 4 Eier um - das müsste hinkommen :-)
Berichte bitte, ob das o.k. war, ja?

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

Ich werde dir natürlich gerne berichten ob es geklappt hat, ich melde mich dann.

Vielen lieben Dank,
Tatjana

Elisabeth hat gesagt…

Hallo Monika!

Vielen lieben Dank für dieses wunderbare Rezept! Ich habe es schon erfolgreichst!! mehrmals ohne Schwierigkeiten für Motivtorten verwendet. Eine kleine Rückmeldung zum Thema "Alkohol im Kuchen": nach langen Überlegen ob ich dieses Rezept für eine Kindertorte nehmen könnte, hab ich mich hingesetzt und es durchgerechnet: Bei dem Volumen einer 26er Springform, 250 ml einen gängigen Eierlikörs mit einen Alkoholgehalt zw. 14 - 20% und der langen Backdauer kann praktisch kein Alkohol im fertiggebackenen Kuchen sein. Maximal beträgt der "Restalkohol" zw. 0.0 - 0,1 Promille. Aber ja, der Geschmack bleibt! ;)

Danke für deinen tollen Blog!
Liebe Grüße aus Wien, Elisabeth

Anonym hat gesagt…

hallo monika,

WOW, habe gestern diesen kuchen 1x mit schoko und 1x ohne gebacken (statt eierlikör habe ich bailys genommen)und ihn heute in 1 cm dicke scheiben geschnitten. ich bin begeistert! wie super der sich schneiden läßt. perfekt. hatte "leider" trotz der isoliermethode einen leichten hubbel oben drauf. den gibt es jetzt mit etwas ganache bestrichen zum kaffe. danke für das tolle rezept.

lg
simone

Tanja hat gesagt…

Hallo Monika,
auch ich finde deinen Blog so toll, interessant und für mich als angehende Hobby-Bäckerin total hilfreich! :-)

Ich habe auch nach einem festen Kuchen gesucht, da ich den das aller erste mal mit Fondant überziehen wollte!

Ich habe deinen Eierlikör nachgebacken, jedoch ist der am Ende wie Gummi gewesen! :-(
Woran kann das liegen? Ich habe mich Schritt für Schritt an deine Anleitung gehalten! :-(

Ich habe den geschnittenen Kuchen einmal eingedrückt an einer Stelle und das hat sogar gequietscht. Ich kann mir das nicht erklären?

Weißt du, woran das liegen konnte?

Liebe Grüße aus Berlin,
Tanja

Monika hat gesagt…

Hallo Tanja,
ich habe im Rezept genau beschrieben, wie ich den Kuchen backe - so wird der immer wunderbar.
Auch viele andere begeisterte Rückmeldungen habe ich zu diesem Rezept immer wieder bekommen... - du musst also irgendetwas anders als andere machen!
Lies dir das Rezept nochmal durch, evtl. auch die Kommentare und besonders auch den Artikel "Kleines Back-ABC", den ich rechts oben unter meinem Bildchen verlinkt habe.
Viel Erfolg,
Monika

Tanja hat gesagt…

Hallo Monika, vielen Dank für die super schnelle Antwort! :-)

Also ich habe alles Schritt für Schritt gemacht wie du.. (übrigens auch mit der Hubbelfrei-Methode, die übrigens wunderbar funktionierte und wofür ich dir sehr danke! :)

Jedoch fällt mir jetzt ein, dass ich kein Backpulver mehr im Haushalt hatte und dieses durch Natron ersetzte. (habe bei Chefkoch gelesen, dass es BP ersetzen würde..)

Könnte dies der Grund für den viel zu festen, gummiartigen Kuchen gewesen sein? :-)

Liebe Grüße,
Tanja

Anonym hat gesagt…

Von: Steffi

Liebe Monika,
kannst Du mir bitte sagen, ob ich den Eierlikörboden auch einfrieren kann? Wenn z.B. eine Hochzeit ansteht, damit man nicht sooo viel an einem Tag machen muss?
Vielen Dank!

Lieben Gruß
Steffi

Monika hat gesagt…

Warum sollte man den Kuchen nicht einfrieren können?
Ich friere Rest-Böden manchmal ein - die sind dann immer wie frisch :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
was ist Instant-Espresso?
Kann ich auch einfach gebrühten, kalten Espresso mit den Eiern verrühren?

Liebe Grüße!
Dadi

Monika hat gesagt…

Ja, kannst du auch.
:-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

ich kam leider erst jetzt dazu den Kuchen in einer 20er Form zu backen. Ich habe mir das Rezept auf 4 Eier umgerechnet und es hat super geklappt. ich konnte ihn ganz toll 2 mal durchschneiden. Mit deiner Himbeer-Joguhrt-Füllung kam er super an :-)
Vielen lieben Dank,

Tatjana

Katharina hat gesagt…

Hallo Monika,
wie auch viele andere vor mir, bin ich hier zufällig gelandet, weil ich für die Taufe unserer Mädels im Juni eine besondere Torte backen möchte. Nächste Woche ist die erste Probe. Ich hatte an die Schoko-Version des Eierlikörkuchens mit Himbeer-Joghurt-Füllung gedacht. Und dann werde ich als blutiger Anfänger mal schauen, wie sich so eine Torte dekorieren lässt...
Na ja, ich werde dich mal auf dem Laufenden halten ;-)

LG Katharina

Katharina hat gesagt…

Hallo Monika,
soeben ist mein erster Eierlokörkuchen als Schokoversion in den Ofen gewandert. Ich bin gespannt, der Teig war ziemlich flüssig.
Morgen soll dann eine helle Schokoganasche drauf und rein ;-)
Und wenn ich das geschafft habe, dass wird mit Fondant geübt.

Soweit die Theorie. Aber bis zur Taufe meiner Mädels habe ich ja zum Glück noch gut 1 1/2 Monate Zeit zu üben.

Liebe Grüße,
Katharina

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
Achtung setz Dich besser, jetzt kommt eine sehr doofe Frage. Wenn Du wegen kleinen Formen den Teig zweimal hintereinander backst, kann ich dann den restlichen Teig solange der eine Teil im Ofen ist bei Zimmertemperatur aufheben oder im Kühlschrank? Und muss ich den nochmal aufschlagen?
Liebe Grüße
Silvi

Monika hat gesagt…

Hallo Silvi,
kleine Teigmengen rühre ich immer extra an und backe dann direkt.
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika, ich bin ein wenig durcheinander :-) Ich möchte den Eierlikörkuchen gerne in einer 28er Form backen. Kann ich den Teig so wie beschrieben oder muss ich, wie Du in den Kommentaren geschrieben hast, das Rezept mal 1,5 nehmen? Da dies die unterste Etage werden soll, würde ich den Kuchen eh zweimal backen. Wie hoch wird das Rezept in einer 28er Form ca.?

L.G. Kathi

Monika hat gesagt…

1. Im Rezept steht, dass ich den Teig in einer 26er Form gebacken habe - was bringt dich da durcheinander?
2. Vielleicht 4 oder 4,5 cm...
:-)

Kati hat gesagt…

Hallo Monika,

ich kenne ein ähnliches Rezept als Eierlikör-Gugelhupf. Immer wieder lecker und nicht so staubtrocken. Außerdem schmeckt man den Eierlikör wirklich nur ganz dezent raus, wenn überhaupt.

Ich backe übrigens als Tortengrundlage (auch für Obstkuchen) immer einen Ölboden (unter dem Namen hab ich das Rezept von meiner Mutter). Er hat die gleiche Konsistenz wie der Eierlikörkuchen, kommt aber ohne Alkohol und Vanillesoße aus. Und mal abgesehen davon, daß das Rezept wirklich spotteinfach ist, läßt es sich von den Zutaten her auch gut auf die verschiedenen Backformgrößen aufteilen. Also falls Interesse besteht... ich möchte nicht ungebeten deinen Block mit Rezepten volltexten. ;-)

LG Kati

Monika hat gesagt…

Hallo Kati,
gerne kannst du deine Version posten :-)
Eine Abwandlung habe ich z.B. für diese Torte benutzt:
http://tortentante.blogspot.de/2011/02/friesentorte-reloaded.html
:-)

Semiramis hat gesagt…



Hallo! Ich finde deinen Blog echt super! Ich habe nur ne kurze Frage: Kann man den Eierlikörkuchen auch ohne Eierlikör machen? Der muss auf jeden Fall ohne Alkohol sein! Würde den gerne mit der Käse-Sahne-Mandarinenfüllung machen ;-)

Monika hat gesagt…

Hallo Semiramis,
lies dir bitte die Kommentare hier zum Rezept durch oder den Artikel "Kleines Back-ABC", der rechts oben verlinkt ist.
:-)

Johanna hat gesagt…

Liebe Monika,
ich möchte dir für die vielen Tipps, Anleitungen und neuen Ideen danken, die du hier immer präsentierst!
Ich liebe es, deine Rezepte nachzubacken (was ja ganz einfach ist, weil alles immer auf's Gramm stimmt!)
Ich würde gerne zwei Grundrezepte, die ich in leicht abgewandelter Form verwende, auf meinem eigenen Blog (http://www.mytastylittlebeauties.blogspot.de) online stellen.
Jetzt habe ich gelesen, dass du dies anderen Lesern hier erlaubt hast, wenn sie die Anleitung in eigenen Worten darstellen. Das würde ich natürlich machen!
Bitte sieh es nicht als zusätzliches Ärgernis, dass ich trotzdem nochmals frage, sondern als Achtung deiner Arbeit und deines "Eigentums".
Es wäre klasse, wenn du mir die Erlaubnis geben würdest!
Viele liebe Grüße
Johanna

Monika hat gesagt…

Ja klar darfst du meine Rezepte auch weitergeben - wie die anderen auch!
Danke, dass du gefragt hast :-)
Viel Erfolg und Freude mit deinem Blog!

bitavin hat gesagt…

Hallo Monika,

ich bin vor ein paar Tagen durch Zufall auf Dein Blog gestoßen und bin total begeistert von Deinen wundervollen Kreationen und den vielen hilfreichen Tipps und Hinweisen!

Ich möchte am Wochenende eine Tischtennistorte backen und habe mir überlegt, dafür Deinen Eierlikörkuchen in der Variante mit Vanillesoße (da für einen Kindergeburtstag) in einer rechteckigen Form zu backen. Überziehen will ich das Ganze dann mit grünem Fondant.

Ich dachte, dass ich die Torte mit einer weißen Ganache (Verhältnis 3:1) einstreiche. Ist das eine taugliche Unterlage für den Fondant? Und würdest Du mir empfehlen, die Torte auch noch mit Ganache – und wenn ja, mit der gleichen? – zu füllen? Die Torte muss auf jeden Fall einige Tage haltbar sein, da sie ganz bestimmt nicht sofort angeschnitten wird. (Meine vorige Torte – ein einfacher Zebrakuchen mit Fondant und Zuckergussmotiv in Window-Color-Technik – wurde erst nach sage und schreibe einer Woche angeschnitten, weil das Geburstagskind das Motiv so süß fand.)

Ich freue mich auf Deine Antwort und sage schon mal ganz herzlichen Dank!

Liebe Grüße,
bitavin

Monika hat gesagt…

Hallo bitavin,
1. Ja
2. Nein
:-)

bitavin hat gesagt…

Daaaaaaaaaanke für die schnelle Antwort!
LG
bitavin

P.s. Ich hatte heute soooo viel vor, bin aber über mehrere Stunden hier bei Dir hängen geblieben. :-)
Beim Lesen auf Deinem Blog vergisst man einfach die Zeit!

bitavin hat gesagt…

Hallo liebe Monika,
gerade eben habe ich Dein Rezept ausprobiert, aber leider ist der Kuchen total misslungen, und ich habe keinen blassen Schimmer, woran es gelegen hat.
Ich habe mich exakt an die Zutaten gehalten (lediglich Eierlikör durch Vanillesauce ersetzt, was ja laut einiger Posts gut klappen soll) und auch die exakte Temperatur eingehalten. Sowohl Backofen als auch Thermometer zeigten 160°C an. Bereits nach 30 min war der Kuchen recht dunkel, so dass ich den Ofen gaaaaanz vorsichtig und langsam geöffnet habe, um den Kuchen mit Alufolie abzudecken. Nach weiteren 25 min war er laut Stäbchenprobe "durch", jedoch, nachdem er zuvor gut und gleichmäßig (hatte die Isoliermethode angewandt) hochgebacken war, total zusammengefallen. Das Anschneiden offenbarte dann deutlich die Katastrophe: Die gesamte Kuchenmitte (Mitte zwischen oben und unten), auch am Rand, war klitschig, Oberfläche und Unterseite des Kuchens vom Bräunungsgrad her an der Schmerzgrenze. Länger Backen wäre also nicht möglich gewesen.
Wo kann der Fehler liegen???
Da ich den Kuchen dringend brauche, habe ich mich nun nicht an einen zweiten Versuch gewagt, sondern gerade eben wieder meinen Standard-Sandkuchen in den Ofen geschoben.
Der misslungene Kuchen wird nun am Kindergeburtstag in Form von Cake-Pops serviert. :-)

Liebe Grüße,
bitavin

Monika hat gesagt…

Hallo Bitavin,
hast du alle Kommentare und auch das "Kleine Back-ABC" (rechts oben verlinkt...) gelesen?
Evtl. in einer zu kleinen Backform gebacken?
:-)

bitavin hat gesagt…

Liebe Monika,

ja, ich habe alles - sogar mehrfach - gelesen.
Backform... hmmm... ich habe in einer eckigen Form, geschätzte Größe 26 x 26 cm, gebacken.

LG
bitavin

Monika hat gesagt…

Hm, dann weiss ich auch nicht, bitavin...
Ich backe den Kuchen immer so wie oben beschrieben - mit Eierlikör - und er gelingt immer. Auch viele andere haben ja begeisterte Kommentare hinterlassen - also wird der Kuchen nicht nur bei mir was.
:-)

Johanna hat gesagt…

Vielen Dank, liebe Monika, für die Erlaubnis und die schnelle Antwort!
Und ich freu mich schon auf neue Meisterwerke von dir! :)
Liebe Grüße
Johanna

Anonym hat gesagt…

hallo monika!

habe gestern deinen eierlikörkuchen (mit vanillesosse statt likör und halber masse) in einer 17er-form gebacken.
er ist sehr schön hoch geworden, in der mitte zwar ein bisschen eingesunken, aber nicht wirklich schlimm.
gefüllt habe ich ihn mit lemoncurd. wie bei allen kuchen, die ich bisher probiert habe, hat auch dieser nach einem tag durchziehen viel besser geschmeckt als am "produktionstag".

liebe grüsse
claudia

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,
habe den Eierlikörkuchen mit der Schoko-Variante gebacken, war ein Traum - vor allem dieser Duft! Hat alles super funktioniert. Hatte allerdings Heißluft mit 160 Grad,exakt 45 Minuten und in einer 26er Springfrom - perfekt.
Liebe Grüße und vielen Dank
Nina aus dem Bayreuther Umland

Sophie Hahn hat gesagt…

Hallo Monika,
ich soll eine Hochzeitstorte machen und bin natürlich mächtig nervös (meine 1. Hochzeitstorte!!) sie soll 2 stöckig werden. kannst du dir als 2. Stock deinen Eierlikörkuchen mit Zitronencreme (Lemoncurd+Butter+Frischkäse) vorstellen oder ist das zu einfach für eine Hochzeit? 1. Stock soll eine Sachertorte werden mit 1x Parisercrems und selbstgemachter Marillenmarmelade.
Danke
liebe grüße Sophie

Monika hat gesagt…

Hallo Sophie,
Zitrone ist doch ein wunderbarer Kontrast zur Sachertorte, ich fänds super!
:-)

Andrea hat gesagt…

Hallöchen!

Nachdem ich schon einige Torten nach deinen Anleitungen gebacken und überzogen habe, möchte ich nun endlich auch einen Kommentar hinterlassen.

Für eine Hochzeit letzte Woche wurde ein Schokokuchen fürs Buffet gewünscht. Dafür habe ich 4 oder 5 verschiedene Rezepte ausprobiert vorher, aber keiner hat mir so richtig zugesagt. Die meisten waren viel zu süß.
Schlussendlich bin ich auf die Idee gekommen, den Eierlikörkuchen zu backen und den Eierlikör durch (selbstgemachte) Schokosauce zu ersetzen.
Die Torte habe ich mit Nutella gefüllt und mit Zartbitterganache bestrichen.
Es war herrlich saftig und schokoladig!

Vielen Dank für all die vielen Anleitungen, Anregungen und das Anstecken mit dem Backfieber ;-) !

Jenny H. hat gesagt…

Hallo Monika,

Nachdem ich hier vor einiger zeit schon mal mit einer Frage aufgewartet bin möchte ich mich jetzt in erster Linie mal bedanken! Für deine unendliche Geduld und Mühe die dir mit diesem Block machst. Nach langem rum probieren haben mein Backofen und ich endlich die perfekte Gradzahl + Zeit + Ergebnis hinbekommen! Und jetzt ist er kaputt und ich krieg nen neuen!!!! Ahhhh untreues Ding! Geht die probiererei wieder von vorne los.
Was mir augefallen ist und ich weiß nicht ob es vielleciht noch jemandem weiter helfen wird. - Den teig nicht zu lange in der Maschiene laufen lassen,zumindest nicht auf hoher Stufe! Dann geht er nciht richtig auf und wird wie es hier so schön genannt wird klitschig! Eier und Zucker kann lange laufen aber sobald das Mehl unter kommt nur rühren bis es weg ist nicht länger. Bereite mir jetzt vorher immer alles zu und vor inkl Form und isoliertechnik und dann klappt es einwandfrei. Backe immer die 1,16 fache Menge in einer 28er Form und bekomme dann immer eine Höhe von ca. 6 cm ohne das der Kuchen zu braun wird oder nciht durch ist. Bei der Fondanttuglich Methode wird er ja dann nochmal je nach dicke des Bodens und des Deckels etwas Höher,so dass man eine schöne Tortenhöhe von ca. 8- 10 cm bekommt.
Ich danke dir nochmal für alle sund werde fleißig weiter üben und lesen und auch mal was schreiben (aber nur sinnvolle Sachen).
irgendwann werde ich auch mal die 450 km weg auf mich nehmen um einen deiner Kurse zu besuchen.

Süße Grüße Torten Frollein Jenny

Carmen hat gesagt…

Hallo Monika

erstmal ein riesengrosses Dankeschön für all deine Arbeit und Bemühungen! Wahnsinn!!....bin total begeistert.

Habe vor einem Monat deinen Eierlikörkuchen und Schoko-Nuss-Kuchen gebacken. Den Eierlikörkuchen kleiner (halbe Menge, 16cm Backring) und 2x mit Ganache gefüllt, den Schoko-Nuss-Kuchen doppelte Menge in 23er Springform ohne Füllung, mit gekauftem Fondant überzogen und gleich mal mit improvisierten "Zwischenplatten" eine 2-Stöckige (ungestützt) Geburtstagstorte für mein Patenmädchen zum 11. Geburtstag "gezaubert". Auch wenns noch lange nicht pefekt war, war das Ergebnis wirklich schön (ich war stolz wie Bolle!) und all das hätte ich ohne deine Hilfe nie gewagt!!!

also nochmal: Ganz ganz HERZLICHEN DANK!! für alles!!

Liebe Grüsse
Carmen

Monika hat gesagt…

Ich freue mich sehr, dass alles so gut geklappt hat, Carmen :-)
Weiter so!

Kasia hat gesagt…

Liebe Monika, liebe alle,
der Eierlikörkuchen gehört bei mir nun seit mehr als 1,5 Jahren zu den "gelingt-immer" Rezepten. Es wird immer locker, saftig, sehr hoch und lecker! Letzte Woche, beim Zubereiten einer Hochzeitstorte, plötzlich das: Der Teig sah gut aus, ging im Backofen schön hoch, und fiel nach etwa 1 Stunde noch im Backofen zusammen. Als Resultat kam der hier schon oft beschriebene "seitlich eingeschnürte" Kuchen heraus, der in der unteren Hälfte viel zu fest und irgendwie ölig war. Den gleichen Mißerfolg hatte ich gleich 5 mal hintereinander! Keine Ahnung warum. Ich konnte dann leider nur die oberen Teile benutzen und habe zudem auf Biskuit zurückgegriffen, so daß die Hochzeitstorte doch noch gut wurde. Wenn ich dahinter komme, woran das Mißlingen lag, poste ich es gerne. Hat jemand von euch schon irgendeine Idee?
Liebe Grüße,
Kasia

Monika hat gesagt…

Wahrscheinlich hast du in einer zu kleinen Form gebacken...
Ich habe jetzt oben im Text mal die Anmerkungen aus dem "Kleinen Back-ABC" ergänzt, Kasia
:-)

Stefanie Hilgen hat gesagt…

Hi,
ich heiße Steffi und komme immer wieder in deinen Blog ... egal was ich google, ich finde es bei dir :) Heute hab ich diesen Kuchen mit der Isoliertechnik ausprobiert. Er ist suuuuper-lecker, hat keinen Hubbel bekommen, dafür eine Taille *lach*
Danke Moni, für die vielen tollen Tipps und Rezepte!
Liebe Grüße aus Kiel, Steffi

Anonym hat gesagt…

Liebe Monika,

erstmal ein RIESEN Kompliment für deinen wunderbaren Blog! Ich habe schon viele deiner Rezepte ausprobiert und übe fleisig das Rosenmodellieren ;-) Dein Schokoeierlikörboden ist seit langem mein absolutes Lieblingsrezept und ich mache fast alle Torten damit.
Leider geht es mir seit einiger Zeit sehr schlecht und nun wurde Laktose- und Fructoseintolleranz festgestellt, das heißt keine "normale" Milch/Milchprodukte, kein Obst, kein Honig, kein Haushaltszucker,...
Milchprodukte kann ich problemlos durch -L Produkte ersetzen, aber Zucker muss ich nun durch Traubenzucker ersetzen. Hast du Erfahrung mit Traubenzucker beim Backen? Ich habe gelesen, dass man ca. die 1,3 bis 1,5-fache Menge im Vergleich zum Haushaltszucker braucht und nicht über 180° backen darf (auch wenn das für dieses Rezept egal wäre)?
Ich probiere den Schokokuchen baldmöglichst mit Traubenzucker aus, aber da du ja schon ein x-faches an Torten gebacken hast, dachte ich du hast vielleicht auch schon Erfahrung mit dem Thema und kannst mir Tips geben, damit mein Lieblingskuchen weiterhin schon fluffig und lecker wird?

Ganz liebe Grüße,
Gloria

Monika hat gesagt…

Hallo Gloria,
tut mir leid, dass es dir nicht gut geht.
Bei deinem Zucker-Problem kann ich dir leider nicht weiterhelfen.
Berichtest du vielleicht, wie der Ersatz mit Traubenzucker klappt, wenn du einen Versuch gestartet hast?
Alles Gute,
Monika

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,

vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich habe das Rezept nun mit Traubenzucker ausprobiert. Ich habe ca. die 1,3 / 1,4 fache Menge Traubenzucker im Vergleich zum Haushaltszucker verwendet um die gleiche Süße zu empfinden. Geschmeckt hat der Kuchen gut, aber leider ist die Eizuckermasse nicht so fest wie mit Haushaltszucker und sie fällt auch schneller zusammen. Dadurch wurde der Kuchen nicht so hoch wie sonst und auch nicht ganz so fluffig, sondern ein bisschen "kompakter/klebriger". Dieses Problem ist im Internet in verschiedenen Foren beschrieben, bei Baiser, Biskuit,... eben allem mit steifem Eischnee. Eine Lösung konnte ich bisher leider nicht finden. Meinst du man könnte dem Eischnee etwas Stärke beimischen um ihn stabiler zu bekommen? Oder hast du vielleicht eine andere Idee? Ich werde weiter experimentieren ;-)

Liebe Grüße,
Gloria

Ummi hat gesagt…

Halli hallo

Suuuper seite stöbere jeden tag hier. Lese und mache mich schlau :)

Ich bin Muslimin und trinke keine alkohohl kann man den eierlikör auch ersetzen ich probier es auch aus und berichte dann?

Bzw wodka und Pastenfarben kann man das auch ersetzen....

Ich werde auch bald fondant mit gemahlener halal rindergelatine ausprobieren :)


Ich bedanke mich schon im vorauss lg

Monika hat gesagt…

Zum Ersetzen von Eierlikör steht schon ganz oft etwas in den Kommentaren, bitte lesen!
Wodka einfach mit etwas Wasser ersetzen.
:-)

Monika hat gesagt…

Keine Ahnung, damit habe ich mich noch nicht beschäftigt, Gloria...

rstincer hat gesagt…

Sorry, but do you have an English version of this recipe?? I would love to make this, but we don't have "packets" of baking soda or vanilla sugar. What "amounts" are these packets? Thanks so much -- I love your blog.

Monika hat gesagt…

Hi rstincer,
a packet baking powder has 15 gr. and a packet vanilla sugar has 8 gr.
If you would like to bake this cake with baking soda, you should add a little bit of citric acid. This is in the baking powder included...

Hope that helps :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika. Ich möchte mich diese Woche an meine erste Motivtorte wagen. Kann man im obigen Rezept den Eierlikör durch etwas alkoholfreies ersetzen? Denn normal wollte ich einen Biskuitteig machen, aber davon wurde ja schon abgeraten. Ich stöbere mal nochmal alles obige durch, vielleicht finde ich ja schon einen Vorschlag. VG Daniela

Anonym hat gesagt…

Was für ein Hammerrezept - probiers grad das erste mal aus und als ich grad in den Ofen geschaut hab konnte ich es gar nicht glauben. Der geht auf wie ein Germteig einfach super :) Danke für die vielen tollen Tipps hier - lese schon lange mit und bin begeistert von deiner Seite.

Leider kann ich keinen Kurs besuchen da ich aus Österreich bin ;) gg

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
anscheinend hab ich ein Problem mit meinem Computer. Das Rezept für deinen Eierlikörkuchen zeigt es mir nicht an, kannst du es evtl bei Kommentar einkopieren? Danke für die tollen Anleitungen und Hilfestellungen,
Alles Liebe Mona

Monika hat gesagt…

Hallo Mona,
wahrscheinlich hilft dir dieser Artikel weiter:
http://tortentante.blogspot.de/2013/03/Firefox-Browser-Download.html
:-)

Tanja hat gesagt…

Liebe Monika!!
Ein herzliches Dankeschön für Deine super tolle Seite hier und bei FB! Habe gestern Deinen Eierlikörkuchen mit Schoki gemacht! Super tolles Rezept und geschmacklich ein Traum! Wollte nur mal DANKE dafür sagen! LG Tanja

Ann-Marie L. hat gesagt…

Hallo, ich bin begeistert von deiner Seite und suche schon länger nach einem guten Rezept für hohe/Fondant-Torten. Nun aber meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit den Eierlikörkuchen irgendwie alkoholfrei zu machen und trotzdem das tolle Ergebnis zu erhalten??

Monika hat gesagt…

Hallo Ann-Marie,
in den Kommentaren vor dir ging es schon öfter um das Thema "ohne Alkohol" und auch im Kleinen Back-ABC, dass ich rechts oben verlinkt habe, gehe ich auf diese Frage ein :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
Ich habe gestern den Kuchen gebacken, da ich aber keinen Eierlikör hatte, habe ich stattdessen Kaffeelikör genommen, eben habe ich ein kleines Krümelchen probiert, unglaublich lecker! Und so schön kompakt.. Das ist bisher das beste Rezept, das ich für Motivtorten ausprobiert habe. Vielen Dank!! Werde jetzt gleich noch mit einer Cappuccinocreme füllen. Freu mich schon aufs Anschneiden :)

Liebe Grüße,
Silke

Sandra hat gesagt…

Hallo liebe Monika,

ich habe eine Frage und hoffe du kannst mir weiterhelfen. Ich habe deinen Eierlikörkuchen schon oft gebacken und es hat immer super geklappt - erstmal Danke für das tolle Rezept :).

Was mir allerdings absolut nicht gelingt ist es, aus dem Eierlikörkuchen einen "Vanillekuchen" zu machen indem ich den Eierlikör ersetze. Ich hab schon Vanillesoße genommen - er ist mir zusammen gefallen. Bei Vanillepudding (hiervon dann weniger als Eierlikör) ebenfalls. Heute habe ich es mit Milch (125 ml) und einem Päckchen Vanillepuddingpulver versucht. Ich habe den Eindruck es ist besser, jedoch trotzdem ein wenig "eingedatscht".

Ich bin langsam mit meinem Latein am Ende. Fällt dir vielleicht noch eine Lösung für mein Problem ein? Wie gesagt, wenn ich mit Eierlikör backe funktioniert es immer...

liebe Grüße und ganz vielen lieben Dank für Deine Hilfe und den tollen Blog :)

Sandra

Monika hat gesagt…

Hallo Sandra,
nein, es gibt keine Lösung für das Problem: Optimal wird der Kuchen nur mit Eierlikör - so ist das eben...
:-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
kann man den Eierlikörkuchen für eine Kindertorte auch mit einer anderebn Flüssigkeit machen??
Vielen Dank im Voraus
Silke

Monika hat gesagt…

Ja, lies bitte die Kommentare, Silke!
:-)

«Älteste ‹Ältere   201 – 271 von 271   Neuere› Neueste»
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...